Suldtal Interlaken

Letzten Donnerstag hab ich ca. 30 Kilometer im Jura gemacht, damit ich schon mal in der Nähe von Neuchâtel bin, falls wir am Wochenende nach Creux-du-Van wollten. Der andere Vorschlag war, dass wir am Wochenende aufs Augstmatthorn gehen, dafür war mein aktueller Ausgangspunkt in Spiez. Aber einfach „untenrum“ von Spiez nach Interlaken laufen wollte ich nicht, zumal Wochenende war und ich viel Zeit hatte. Also hab ich mir einen Weg „obenrum“ gesucht und mich entschieden, von Aeschiried aus durchs Suldtal hinter zu laufen, links hoch und durch das Saxettal (wo ich auch mal hinwollte) nach Interlaken. Soweit die grobe Route, ich hatte allerdings keine rechte Ahnung, wie ich das konditionell durchhalten würde, hab also damit gerechnet, dass ich zwischendrin umkehren würde. Die erste Etappe war „erstmal“ durch Suldtal nach hinten und dort erstmal Pause zu machen, Kräfte zu sammeln und dann zu entscheiden, ob ich den Aufstieg machen möchte.

Der Weg durchs Suldtal ging mir recht leicht von statten, ich war etwas erstaunt, wie schnell ich im Obersuld angekommen war. Auf der Suche nach einem geeigneten Rastplatz wollte ich „ein paar Meter“ Richtung Rengglipass gehen, bis ich aber einen passenden Platz gefunden hab, war ich auch schon oben. Hier oben dann Pause gemacht, war ich soweit fit, dass ich auch noch aufs Morgenberghorn gehen wollte. Das hat mich dann aber etwas geschlaucht, hier bin ich langsam geworden, hab die ein einhalb Stunden auf den Gipfel dann noch noch geschafft. Am Gipfel auch nochmal ausgiebig Pause gemacht, war ab jetzt alles nur noch Abstieg. Zurück zum Rengglipass und nach links durchs Saxettal. Dieses Tal ist das, in welches man von Niederried direkt hineinschaut, allerdings konnte ich es von unten nie zuordnen. Deswegen kam mir dieser Weg heute recht gelegen.

Als ich nach einem heissen und sonnigem Abstieg in Sexeten ankam, bin ich in der Gaststätte eingekehrt und hab erstmal meine getränke wieder aufgefüllt. Den Einheimischen nach dem Weg gefragt, kam ich auf die Idee, dass ich in Richtung Interlaken ja über den Rugen kommen könnte. Das hat er mir bestätigt, allerdings wäre dieser Weg erstmal wieder berauf in Richtung Abendberg. Die Alternative wäre ein schön schattiger und kühler Weg durch die Saxet-Schlucht bis nach Wilderswil. Aber der Weg auf der Strasse zwischen Wilderswil und Interlaken hat mich abgeschreckt und ermutigt, doch den Anstieg nach Abendberg zu machen. War noch recht anstrengend, aber vom Morgenberghorn zum Abendberg klang noch nach einer weiten Route. Auf dem Grossen Rugen hatte mein iPhone etwas Schwierigkeiten mit dem GPS Signal, ich bin – mit einer weiteren Pause – dann aber doch auf der Heinwehflue angekommen. Hier noch die tolle Aussicht über die beiden Seen und über Interlaken genossen, um dann mit letzter Anstrengung nach Interlaken zum Bahnhof zu laufen. Nach diesen 10 Stunden war ich in Interlaken angekommen, jetzt konnte ich von hier starten, wenn wir morgen aufs Augstmatthorn wollen. Allerdings: Ich hatte am Anfang eine Lücke zwischen Spiez und Aeschiried gelassen, wie sich am Schluss herausstellte, war es sinnvoll, diese Strecke erstmal mit dem Postauto zu fahren. Aber von Spiez über Hondrich und Aeschi auf Aeschiried sollten ca. 2 Stunden sein, das kann ich auch unter der Woche noch machen.

« Spiez Aeschiried HarderKulm Niederried »
Interlaken Grindelwald »
Werbung

hinterlasse Deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: