HarderKulm Niederried

Gestern hab ich vorgelegt und bin nach Interlaken gelaufen, also konnte ich heute hier starten und mich auf dem „längsten Grad der Voralpen“ auf den Weg zum Augstmatthorn machen. Ich hatte in der Früh etwas Pech mit den Verkehrsmitteln, ich hab einen Zug verpasst, der hatte auch noch Verspätung, deswegen habe ich die Bahn zum harder Kulm genonmmen und den Aufsteig hier hoch auf später verschoben. Noch eine Lücke gelassen, die ich irgendwann nachholen kann.

Auf dem grad hat man eine wunderbare Aussicht, nach links Richtung Habkern und nach rechts auf den grünen Brienzer See und über Interlaken. Auf dem Flugplatz Interlaken war Trucker-Festival, der eine oder andere Soundfetzen hat es bis hier oben geschafft. Auf dem grat zu wandern ist sehr interessant, es geht meistens rechts ziemlich steil hinunter und links auch ziemlich steil hinunter. Aber der Grat liegt nicht zu hoch, dass heisst, hier oben krallen sich noch Bäume in die Felsen, so dass die Abgründe nicht immer so dramatsich aussehen. Ich hab allerdings gemerkt, dass ich gestern schon 10 Stunden unterwegs war, entsprechend anstrengend war für mich das ständige Auf und Ab des Grates. Zwischendrin hab ich noch zwei Mädels aus Schwyz getroffen, die ziemlich schnell und sich ziemlich laut unterhaltend den Weg entlang gegangen sind. Sie wollten eigentlich nach Habkern abbiegen, aber nach einiger Zeit Richtung Augsmatthorn hatte ich Ihre Simmen immernoch im Nacken… Sie hätten sich umentschieden und wollten noch aufs brienzer Rothorn, sprachen sie und zeigen auf das Augsmatthorn… Ich hab sie dann aufgeklärt, dass das erst die Hälfte der Strecke zum Rothorn sei. Sie sind trotzdem weiter voran gegangen, ich hab sie irgendwann aus den Augen (und den Ohren) verloren, sie waren einfach schneller als ich. Irgendwann kam ich aus dem Wald heraus und hatte diese dramatische Felskonstellation vor mir (siehe Bild). Ein mächtiger, steiler Felsen, der noch dramatischer wirkt, wenn man sich eh schon die ganze Zeit auf dem Grat befindet und es eh schon rechts und links steil bergab geht… Kurz drauf kam der Wegweiser, dass es nach Niederried noch 2 Std. 30 Min sind, ich musste also für den (sehr steilen) Abstieg noch etwas Kraft einplanen. Der Felsen hat mich abgeschreckt, ich war auch schon ziemlich k.o… Aber deswegen war ich doch hier, jetzt muss ich da auch noch hoch. Mein Ehrgeiz kämpfte mit dem gesunden Verstand, ich musste schliesslich noch den Abstieg schaffen. Also geh ich doch nicht hoch… Naja, mach ich erstmal Pause… oder doch noch? Ich bin ein paar Meter gegangen, musste wieder verschnaufen. Doch wieder umkehren? Ein paar Schritte noch, ein paar Meter noch… Wieder Verschnaufen. Ich war hin und her gerissen, ich wollte da hoch, war aber eingentlich schon ziemlich fertig. Erschreckend kam auch noch hinzu, dass es auf allen Seiten steil hinab ging und Schwindelfreiheit hat auch etwas mit körperlicher Verfassung zu tun… Noch ein paar Schritte, und wieder verschnaufen. Ich wollte aufgeben. Egal, wenn ichs nicht bis ganz hoch schaffe. Da überholt mich ein Wanderer und sagt zu mir: „Ein paar Meter noch, dann ists geschafft“. Ja, recht hat er die paar Meter noch… Ich habs geschafft, bin mit Müh und Not oben angekommen, fast auf allen Vieren den letzten Felsen hochgeklettert, bis ich auf der Spitze stand. Geschafft !!! Da lese ich den Wegweiser, dass es zum Augsmatthorn noch 30 Minuten weiter geht, hier mit ich erst auf dem Suggiture… Das war enttäuschend… Ich hatte eigentlich nur durchgehalten, weil ich dachte, dass ich aufs Augsmatthorn steige, jetzt war ich nichtmal dort! Trotzdem stolz auf mich und mit zittrigen Beinen habe ich erstmal Pause gemacht, etwas gegesessen und getrunken und hab mich dann auf den Abstieg gemacht. Inzwischen etwa 3 Stunden, wobei der steile Abstieg auch nochmal ziemlich kräftezehrend war. Nach unzähligen Serpentinen und „blind“ durch den Wald, je tiefer desto wärmer, bin ich irgendwann bei Jeanne und Samuel in Niederried angekommen. Die Brotzeit mit frischem, selbstgebackenem Brot und Butter und ein kühles Bier was genau das, was es nach so einer Wanderung braucht…

Jetzt ist mein aktueller Ausgangspunkt allerdings Niederried, um von hier Richtung Augstmatthorn weiter zu wandern, muss ich erst wieder den steilen Hang hoch. Aber oben sind zwei Hütten, vielleicht teile ich mir den Weg noch auf…

« Suldtal Interlaken
Werbung

hinterlasse Deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: