La Chaux-de-Fonds Noiraigue

• Google Earth • GPX • Diashow • RunKeeper

Heute wollte ich wieder nach Gletterens, um meinen Weg am Neuenburger See fortzusetzen, aber die nächste ÖV Verbindung geht erst in 2 Std. Und würde dann noch 2 Std. dauern. Da muss ich wohl früher aufstehen, bzw. – daran ist es nich gelegen – früher aufbrechen und nicht erst noch mein Blog aktualisieren. Also hab ich beschlossen, wieder ins Val de Travers zu fahren, dauert zwar auch lang, die Züge fallen auch wegen des Streiks in Frankreich aus, aber insgesamt bin ich früher dort als in Gletterens. Dann bin ich allerdings in Neuchâtel in den falschen Zug gestiegen. Aber er stand auf Gleis 7, wie er sollte. Er war auch richtig angeschrieben, glaub ich. Naja, beim ersten Halt in Chambriens dachte ich noch „hier war ich schonmal, soo falsch kann’s nicht sein“, doch schon die nächste Station war mir unbekannt. Naja, was soll’s, gut, hab ich mein GA, und bin in La Chaux-de-Fonds ausgestiegen. Bitterkalt ist es hier, gerade mal ein Grad über Null. Ich gab mir noch schnell den berühmten Uhrenturm angesehen, bin durch ein paar Schachbrettartig angeordnete Strassen gelaufen und hatte dann schon wieder genug von der Stadt. Ich bin nach meiner Karte über die berühmte Rue de l’Hotel de Ville aus der Stadt hinaus und wollte ins das Valle de La . Bin dann allerdings erstmal den gelben Wegweisern gefolgt, die mich aber zu weit von der Richtung abgebracht haben. Die Wegweise wollten mich nach Neuchâtel führen, aber ich wollte ja ins Val de Travers.

Ein schönes und weites Tal, dieses Vallée de la Sagne et des Ports. Von hinten kam immer die Bise, aber vorne war wolkenloser blauer Himmel und die Sonne hat auf mich hinabgelacht. In Sagne Eglise hab in einer windgeschützten Nische der Kirche Pause gemacht, meine verschwitzten Klamotten getrocknet und mich am der Sonne gewärmt. Heute hab ich wegen dem kalten Wind schon meine Handschuhe anziehen müssen. Auf der Schattenseite des Tales bleibt der Reif auch flächendeckend liegen, es sieht schon deutlich nach Winter aus. Es riecht auch schon nach Winter.

Nach La Sagne ging es weiter das Tal entlang, immer weiter der Strasse nach. Neben dem Wanderweg nach Neuchâtel war noch ein weiterer auf halber Höhe am Hang neben mir ausgeschildert. Aber soweit ich sehen konnte, ging dieser durch Wald, hab hab ich den sonnigen Talboden vorgezogen. Und auch die paar Autos auf der Strasse in Kauf genommen. Als der Wind nachgelassen hatte, konnte ich meine Mütze wieder abziehen, manchmal konnte ich sogar meine Jacke aufmachen. Ohne Wind war das richtig angenehm, fast noch warm.

In Les-Ponts-de-Martel hab ich wieder nach einem windgeschützten Plätzchen gesucht, um noch eine Pause zu machen, aber ich hab keines gefunden. Also bin ich weiter gezogen, die Wanderwegweiser haben sich hier zwischen Travers und Noiraigue aufgeteilt. Dummerweise standen keine Zeitangaben dabei, wobei ich hier in der Republik Neuchâtel ja schonmal drauf reingefallen war. Ich hab auf der Karte nachgeschaut und Noiraigue sah näher aus, deswegen hab ich dann diese Richtung eingeschlagen. Später hat sich herausgestellt, dass das auch nochmal eineinhalb Stunden waren, ich schätze, nach Travers hätte es bestimmt nochmal ne Stunde länger gebraucht. So bin ich auf dem Weg zum Ende des Tales noch an einer Schwefelquelle und an einer Eisenquelle vorbeigekommen. Hier war eine Vertiefung im Gelände, wo der Wind nicht hineinfuhr, hier konnte ich nochmal rasten und meine Kleidung trocknen. Über Brot-Dessus kam ich dann an den Abgrund, der nach Noiraigue hinunterführt. Auf dem Weg hinunter durfte ich noch durch knöcheltiefes raschelndes Buchenlaub schlurfen, hellbraun und schön trocken… Wie das duftet… Die Abendsonne hat mich dann bis zum Bahnhof begleitet und vor lautet Anschluss hab ich glatt vergessen, mein GPS Tracking auszuschalten. Naja, jetzt wird der Geschwindigkeits-Durchschnitt der 6 Std. Wanderung durch 2 Minuten Zugfahren verfälscht 🙂 Aber ich habs wieder korrigieren können.

Auf der Heimfahrt bin ich durch die herbstlichen Weinberg bei Neuchâtel gefahren:

« Ponts-de-Martel Fleurier »
Werbung

hinterlasse Deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: